08162022Di
Last updateDi, 16 Aug 2022 12pm
>>

ACTEGA kündigt neueste Initiativen zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen an

Marktführender Hersteller stellt Maßnahmen zur Unterstützung einer Kreislaufwirtschaft vor und präsentiert Ergebnisse einer Rohstoffanalyse

ACTEGA initiiert und implementiert lokale Nachhaltigkeitsprojekte

ACTEGA, Hersteller von Speziallacken, Druckfarben, Klebstoffen und Dichtungsmassen für die Druck- und Verpackungsindustrie, stellt heute seine neuesten Initiativen vor, um selbst nachhaltiger zu werden und eine nachhaltigere Zukunft für die Branche zu ermöglichen.

Um dieses Ziel zu erreichen, entwickelt und verfolgt das Unternehmen ehrgeizige Strategien. Es investiert in seine Anlagen sowie in Forschung und Entwicklung und stärkt die Zusammenarbeit auf globaler Ebene. Zu den jüngsten Fortschritten gehören die Umsetzung zahlreicher erfolgreicher lokaler Projekte, die Erlangung neuer Umweltzertifizierungen und die Anwendung einer Reihe von neuen Taktiken, die eine Kreislaufwirtschaft unterstützen.

Neue unternehmensweite Strategien zur Erzielung langfristiger Resultate

Da Nachhaltigkeit im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit von ACTEGA steht, ist sie auch ein wichtiger Faktor bei der Innovation und der Entwicklung neuer Produkte, Technologien und Verfahren im Unternehmen.

"Die Industrie wird und muss sich auf nachhaltigere Rohstoffe umstellen, wenn sie den Klimawandel bewältigen will", erklärt Benjamin Lux, Chief Technology Officer, ACTEGA. „Wir müssen jeden Aspekt unseres "Take-Make-Waste"-Systems überdenken und uns fragen, wie wir mit Ressourcen umgehen beziehungsweise Produkte herstellen und verwenden möchten oder was wir anschließend mit den eingesetzten Materialien zu tun gedenken. In diesem Sinn haben wir fünf starke Taktiken entwickelt und umgesetzt, um unser Unternehmen und seine Produkte in Richtung eines Kreislaufwirtschaftsmodells zu bewegen."

In einer Kreislaufwirtschaft gibt es keinen Abfall. Alles hat eine neue Verwendung und wird im Produktkreislauf weitergeführt. Die 5 Taktiken von ACTEGA zur Verwirklichung dieses Modells lauten wie folgt:

Recyceln – Ziel ist es, durch die Entwicklung solider und praktikabler Alternativen zu nicht oder nur schwer recycelbaren Verpackungslösungen, die ein umfassendes und einfaches Recycling mit Standardverfahren ermöglichen, zur Herstellung nachhaltigerer Endprodukte beizutragen.
Reduzieren – Es ist notwendig, in neue Technologien und innovative Produktlösungen zu investieren, um Material- und Abfallmengen zu reduzieren, den Energieverbrauch zu senken und die Prozesse effizienter zu gestalten.
Ablösen - Ziel ist es, schwer oder gar nicht zu recycelnde Materialien durch innovative Produkte abzulösen und zur Entwicklung besserer Verfahren beizutragen.
Ersetzen - Mit seinem Fachwissen in den Bereichen Chemie, Formulierung und Anwendung setzt sich ACTEGA für die Entwicklung innovativer und sicherer Lösungen ein, die Produkte des täglichen Lebens besser und nachhaltiger machen, indem sie kanzerogene, mutagene und reprotoxische Stoffe sowie andere gefährliche Substanzen in Produktformulierungen ersetzen.
Abbauen - Wenn einzelne Verpackungskomponenten nicht im Kreislauf gehalten werden können, sollte eine vollständige Abbaubarkeit angestrebt werden. Um dies zu erreichen, geht ACTEGA strategische Partnerschaften ein, um neue Lieferketten zu erschließen. In Zusammenarbeit mit Markeninhabern, Rohstofflieferanten und Aufsichtsbehörden nutzt dieser partnerorientierte Ansatz die besten und innovativsten Technologien und Fachkenntnisse, die heute verfügbar sind.

In engem Zusammenhang mit den Taktiken 1, 2 und 5 steht eine erste Rohstoffanalyse zum CO2-Fußabdruck verschiedener Lacke von ACTEGA für Papier und Karton. Erste Ergebnisse zeigen, dass eine Reduzierung des CO2-Fußabdrucks von Bindemitteln in wasserbasierten Produkten den gesamten CO2-Fußabdruck der Produkte erheblich verringern kann. Dies könnte durch den Einsatz biobasierter Materialien oder den Biomass Balance Ansatz erfolgen (wobei im zweiten Fall sowohl fossile Komponenten als auch ein bestimmter Anteil an zertifizierten erneuerbaren Rohstoffen, Reststoffen oder Rezyklaten im Rahmen bestehender chemischer Verfahren eingesetzt werden).

Lux fährt fort: „Die Erhebung dieser Daten ist nur der erste Schritt. ACTEGA prüft nun genau, wie wir die Zusammensetzung unserer Produkte ändern können, um ihren CO2-Fußabdruck zu verringern - natürlich ohne Abstriche bei der gewohnt hohen Qualität oder Funktionalität. Dies ist ein laufender Prozess, dem wir uns voll und ganz verpflichtet fühlen.“

Let’s ACT!

Auch die einzelnen ACTEGA Standorte entwickeln und realisieren zahlreiche Projekte, um ihre Umweltbilanz zu verbessern. Im Rahmen der unternehmensinternen Kampagne „Let's ACT!" arbeiten verschiedene Teams zusammen, um ihre lokalen Umweltauswirkungen zu minimieren. Diese Initiativen reichen von bedeutenden Investitionen, wie der Installation von Solarpaneelen bei ACTEGA in Vigo (Spanien), bis hin zur Förderung der biologischen Vielfalt und Natur am Standort Lehrte (Deutschland), einschließlich der erfolgreichen Aufzucht von sechs Bienenvölkern.

Bienen spielen eine äußerst wichtige Rolle für die Gesundheit der Umwelt auf unserem Planeten, doch leider geht ihre Zahl weltweit zurück. Am ACTEGA Standort in Lehrte, Deutschland, kümmern sich zwei Mitarbeiter als erfahrene Imker um sechs Bienenvölker. Auf einer benachbarten Streuobstwiese sorgen sie für die Sicherheit und Gesundheit dieser Tiere und kontrollieren die Brut. Der Nutzen, den diese ~30.000 Bienen pro Volk für die heimische Natur haben, ist nicht zu unterschätzen, und natürlich profitieren auch alle von dem produzierten Honig! Dieser wird in Gläser abgefüllt, mit dem PVC-freien Compound PROVALIN® vakuumversiegelt und das Etikett mit der nachhaltigen Metallisierungstechnologie ECOLEAF® veredelt.

Im Rahmen des Solarpanel-Projekts bei ACTEGA in Vigo, Spanien, wurden 184 Photovoltaik-Module installiert, mit denen jährlich 140.000 kWh Strom für den Eigenverbrauch erzeugt werden können. Dies entspricht etwa einem Zehntel des gesamten Strombedarfs des Standorts für das Jahr 2022. „Neben den klaren betrieblichen Vorteilen hat diese Investition für uns einen echten strategischen Wert und zeigt unser bedingungsloses Engagement für eine nachhaltigere Zukunft", erklärt Teresa Ramos, Geschäftsführerin von ACTEGA Artística, Spanien.

An der lokalen Begrünungsinitiative in Lehrte haben Mitarbeitende aus dem gesamten Unternehmen, Umweltverbände sowie ein Landschaftsarchitekt mitgewirkt. Es wurden Pflanzen- und Blumenbeete auf dem Gelände angelegt und auch deren Pflege übernommen. Diese natürliche Bepflanzung trägt nicht nur zu mehr Nachhaltigkeit am Standort bei, sondern fördert auch das Wohlbefinden aller und schafft eine freundliche, einladende Atmosphäre für Kunden, Geschäftspartner und andere Besucher vor Ort.

„Die gemeinsame Begeisterung bei ACTEGA, unsere Umweltversprechen einzuhalten, wird deutlich, wenn man lokale Erfolgsgeschichten wie diese hört. Uns als Managementteam erfüllt es mit großem Stolz, mit solch engagierten Kollegen zusammenzuarbeiten", sagt Thorsten Kröller, Geschäftsbereichsleiter ACTEGA. „Kombiniert man den Einsatz in den Teams mit der klaren Vision von ACTEGA, so bin ich zuversichtlich, dass wir die Nachhaltigkeitsziele unseres Unternehmens erreichen werden. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir unsere Prozesse, Produkte und Abläufe kontinuierlich bewerten und dann neue Strategien zur Verbesserung von Nachhaltigkeit in all diesen Bereichen umsetzen. Für uns ist es auch wichtig, dass wir unseren Weg zu den gesetzten Zielen transparent darstellen, um unser Engagement für diese Ziele zu demonstrieren, aber auch um unseren Kunden und Branchenkollegen zu helfen, ähnliche Projekte in Angriff zu nehmen und auf eine nachhaltigere Zukunft für uns alle hinzuarbeiten.“

www.actega.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 4758 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.