04122024Fr
Last updateMi, 10 Apr 2024 7am
>>

Zwei Jahrzehnte Wepoba Wellpappenfabrik in Wustermark – die Geschichte einer erfolgreichen Standortstrategie

Gegründet 1931 als Wellpappen-, Post- und Bahnkistenfabrik sieht die Wepoba Wellpappenfabrik in diesem Jahr auf 20 Jahre voller positiver Entwicklungen am 2004 bezogenen Standort in Wustermark (Berlin-Brandenburg) zurück.

Mit ihrer Zugehörigkeit zur Panther-Gruppe (seit 1967) hat die Wepoba Wellpappenfabrik GmbH & Co. KG eine permanent erfolgreiche Entwicklung genommen. Vor allem in diesem Jahrtausend, das in der gesamten Unternehmensgruppe durch große Investitionen gekennzeichnet ist, erhielt das Werk Maschinen der neuesten Generation im Bereich Wellpappenfertigung, Stanzen und Drucken zur Herstellung unterschiedlichster Verpackungen sowie Displays. Die Produktion, zunächst in Berlin-Spandau ansässig, wurde 2004 in das unweit der Hauptstadt gelegene Havelland verlegt, um Raum für Expansion und Zukunftsfähigkeit zu schaffen. Die Wellpappenexperten waren zugleich die Pioniere des heutigen Panther-Trios, zu dem der Standort in den vergangenen Jahren ausgebaut wurde. Das seitdem gebildete Kompetenzzentrum aus Wepoba Wellpappenfabrik, Panther Display und Panther Print bündelt ihre jeweiligen Schwerpunkte und baut das Leistungsspektrum kontinuierlich aus.

Traditionell beliefert die Wepoba Wellpappenfabrik einen großen Kundenkreis in Deutschland sowie in den angrenzenden Regionen Osteuropas. Dank eigener Entwicklungskapazitäten für Verpackungen und Displays sowie Beratungsleistungen für Prozesse und Systeme stehen die Experten im engen Kontakt zu Kunden aus unterschiedlichsten Branchen. Ein großer Teil des Erfolges der Wepoba Wellpappenfabrik stützt sich auf die Nachwuchsförderung und die Sicherung des Know-hows durch die Übernahme selbst ausgebildeter Mitarbeiter/-innen. Die Qualität und der hohe Wert dieser Ausbildungsbestrebungen wurden mehrfach ausgezeichnet. So zeichnete 2018 Brandenburgs Ministerpräsident als Schirmherr die Wepoba Wellpappenfabrik als „Vorbild für gute Ausbildungsbedingungen“ aus. Ausgelobt vom Brandenburgischen Ausbildungskonsens würdigt dieser Preis Firmen, die unter anderem durch eine herausragende Qualität und Kontinuität in der Ausbildung hervorstechen und innovative Ausbildungselemente nutzen. Mit der Auszeichnung „TOP Ausbildungsbetrieb 2018“ durch die IHK im Bezirk Potsdam hat das Werk eine ebenso wichtige Bestätigung für ihre Strategie der Nachwuchsförderung erhalten. Die Wepoba Wellpappenfabrik hat mit den Auszeichnungen ihr Verantwortungsbewusstsein unter Beweis gestellt und setzt dieses Engagement unvermindert fort.

Der neue Werksstandort integrierte von Anbeginn einen GMP-Standard (Good Manufacturing Practice) und selbstverständlich die DIN EN ISO 9001 (Qualität) und 14001 (Umwelt). Unter einem Dach vereint sind die Herstellung der Wellpappe auf der mit ihrer Arbeitsbreite von 2.800 mm auch heute noch hochmodernen Wellpappenanlage, ihre Verarbeitung und Veredelung zu Verpackungen mittels Flexo-Direktdruck oder im Flexo-Preprint-Verfahren, die Display-Fertigung und -Konfektionierung sowie eine vorausschauende Logistik – alles aus einer Hand.

Zwei Jahrzehnte am neuen Standort sind von unterschiedlichsten Herausforderungen gekennzeichnet. Allem voran Corona mit seinen Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft, was auch die Panther-Gruppe massiv gefordert hat, um immer möglichst allen Kundenbedürfnissen gerecht zu werden.

Grundsätzlich bescheren die Lebensmittel- und viele Non-Food-Industrien wie auch der Online-Handel der Wepoba Wellpappenfabrik sehr gute Zukunftsaussichten. Dazu trägt auch bei, dass das Kreislaufmaterial Wellpappe für seine Recyclingfähigkeit immer mehr geschätzt und eingesetzt wird. Diese Faktoren sind entscheidende Voraussetzungen für eine anhaltend positive Entwicklung der Wepoba Wellpappenfabrik und die Arbeitsplatzperspektiven des Teams.

In den Folgejahren der Einweihung der „neuen Wepoba“ 2004 nutzte die Panther-Gruppe das Areal für zahlreiche Expansionsschritte – technisch wie räumlich. So wurden zum Beispiel bereits 2009 die Kapazitäten für hochwertig veredelte und farblich gestaltete Faltschachteln erweitert. Sogenannte „Mini-Lines“, Flexo-Folder-Gluer mit vier Druckwerken vom Typ Martin FFG 618 Quattro, stärken die Leistungsfähigkeit auf diesem Gebiet erheblich. Die neue Anlagenkonfiguration bietet mit ihren vier druckenden Farbwerken vor allem die Option, hochwertige „über den Riller gedruckte“ Faltkisten in einem Arbeitsgang zu fertigen.

Konsequent und kontinuierlich hat die Panther-Gruppe die Stanzkapazitäten bei der Wepoba Wellpappenfabrik ausgebaut. So verfügt die Wepoba Wellpappenfabrik neben zwei gespiegelten Flachbettstanzen, die von einem Maschinenführer-Team bedient werden, zusätzlich über zwei hochproduktive Rotationsstanzen.

Um den Anforderungen des Onlinehandels gerecht zu werden, hat die Wepoba Wellpappenfabrik in zwei hochautomatisierten FKM-Fertigungslinien zur Herstellung von mehrpunktkleben Verpackungen investiert. Auf diesen sind Komfort-Features, wie Aufreißfäden und Adhäsionsklebestreifen implementierbar.

Auch eine neue Produktions- und Lagerhalle ist inzwischen entstanden. Die neuen Räumlichkeiten schafften nochmal 15.000 m² Platz, um den Servicegrad der Wepoba Wellpappenfabrik weiter auszubauen und die Fertigwarenlagerkapazitäten auf ca. 30.000 Palettenstellplätze zu erhöhen.

Die Panther-Gruppe wird auch künftig weiter in die Panther-Werke investieren und die Märkte mit hochwertiger Wellpappe, Verpackungen und Displays überzeugen.

www.panther-packaging.de

 

comments
  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 9738 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.