02232024Fr
Last updateDo, 22 Feb 2024 3am
>>

Smurfit Kappa nimmt am weltweit ersten Projekt zur Speicherung von Wasserstoffenergie teil

Smurfit Kappa hat heute bekannt gegeben, dass es für die Teilnahme an einem innovativen Energieforschungsprojekt zur Speicherung erneuerbarer Energien ausgewählt wurde. Im Rahmen des HYFLEXPOWER-Projekts wird die Papierfabrik Saillat von Smurfit Kappa in Frankreich als weltweit erste Anlage einen integrierten Wasserstoff-Gasturbinen-Demonstrator einführen.

Die Ankündigung erfolgt zu einem Zeitpunkt, da die Europäische Kommission ihren Bericht "Wasserstoffstrategie für ein klimaneutrales Europa" veröffentlicht hat, der die wesentliche Rolle umreißt, die Wasserstoff im Rahmen der europäischen Initiative für Klimaneutralität und Energieumwandlung im Rahmen des Green Deal spielen wird.

Die hochinnovative Forschung, die an der Saillat-Mühle teilnehmen wird und die hauptsächlich von der Europäischen Kommission finanziert wird, soll beweisen, dass Wasserstoff aus erneuerbarer Elektrizität erzeugt und gespeichert werden kann und letztlich bis zu 100 Prozent des derzeit in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen verwendeten Erdgases ersetzen kann.

Eine Schlüsselkomponente zur Verringerung der Auswirkungen des Klimawandels ist die Umstellung des globalen Energiesektors von fossil basierten Systemen der Energieerzeugung und des Energieverbrauchs - einschließlich Erdöl, Erdgas und Kohle - auf erneuerbare Energiequellen wie Wind und Sonne sowie auf Wasserstoff. Eine der größten Herausforderungen des Energiewandels ist jedoch die Fähigkeit, fluktuierende erneuerbare Energien zu speichern.

Mit dem HYFLEXPOWER soll gezeigt werden, dass erneuerbarer Wasserstoff als flexibles Mittel zur Speicherung von Energie dienen kann, die dann zum Antrieb einer industriellen Hochleistungsturbine verwendet werden kann. Im Rahmen des Projekts wird der weltweit erste Power-to-X-to-Power*-Demonstrator im industriellen Maßstab mit einer fortschrittlichen Wasserstoffturbine realisiert.

An dem Projekt sind mehrere Interessengruppen beteiligt, darunter Engie Solutions, Siemens Gas and Power, Centrax, ARTTIC, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie die Universitäten Athen (Griechenland), Lund (Schweden), Duisburg-Essen (Deutschland) und UCL London (Großbritannien). Das Projekt stellt eine Investition von 15,2 Millionen Euro dar, wobei zwei Drittel der Mittel aus dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation "Horizont 2020" stammen.

Laurent Sellier, Chief Operating Officer von Smurfit Kappa Paper & Board Europe, kommentierte die Ankündigung: "Bei Smurfit Kappa legen wir einen starken Fokus auf Innovation und die Verbesserung unserer Energieeffizienz, und wir freuen uns, dass wir für die Teilnahme an diesem Projekt ausgewählt wurden.

"Unser Werk Saillat wird aufgrund der Kraft-Wärme-Kopplung vor Ort und der optimalen Größe des Werks der perfekte Standort für dieses bahnbrechende Forschungsvorhaben sein. Wir freuen uns darauf, mit allen Interessengruppen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass dieses Projekt ein Erfolg wird und als Weg zur Umwandlung des globalen Energiesektors von einem fossilen zu einem kohlenstofffreien Energiesektor dient.

Im Rahmen des HYFLEXPOWER-Projekts werden neue Technologien entwickelt, die über den gesamten "Power-to-X-to-Power "**-Zyklus eingesetzt werden können. Der im Werk Saillat installierte Demonstrator wird zur Speicherung von überschüssiger erneuerbarer Elektrizität in Form von grünem Wasserstoff verwendet werden. In Zeiten hoher Nachfrage wird dieser gespeicherte grüne Wasserstoff dann zur Erzeugung elektrischer Energie verwendet, die ins Netz eingespeist wird.

Das Projekt wird in mehrere Phasen unterteilt, wobei der Baubeginn für 2021 und der Beginn des Pilotprojekts für 2022 geplant ist.
www.smurfitkappa.com

 

comments
  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 8181 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.